Gängige Technologien bei Heizstrahlern

Um die gängigen Technologien von Heizstrahlern zu verstehen, bedarf es einer kurzen Erläuterung der Funktionsweise und der Einsatzgebiete. Ein Heizstrahler ist sowohl innen als auch draußen einsetzbar. Das Gerät soll bestimmte Bereich gezielt wärmen. Es gibt sowohl mobile und fest installierte Infrarot Heizstrahler. Sie können entweder mit Elektrizität aber auch mit Gas betrieben werden.

Je nach Anwendung verfügen Heizstrahler über unterschiedliche Wärmetechnologien. So werden für das Aufheizen von Innenräumen oder der Erwärmung von Flächen im Außenbereich wie beispielsweise Terrassen oder Balkone vorzugsweise Infrarotstrahler verwendet. Gasheizstrahler oder Heizlüfter erwärmen die Luft der Umgebung und sind besonders variabel einsetzbar im Innen- als auch Außenbereich.

Indirekte Beheizung durch Infrarot Heizstrahler
Viele Geräte auf dem Markt arbeiten mit Infrarot. Die Geräte senden dabei Infrarotstrahlen aus, welche für das menschliche Auge nicht sichtbar sind. Treffen diese nun auf eine (Ober-) Fläche, wird diese erwärmt und gibt die Wärme auf indirektem Weg an deren Umgebung ab. Heizstrahler mit Infrarottechnologie nennt man auch Dunkelstrahler.
Diese Form der Erwärmung hat einige Vorteile gegenüber Heizstrahlern mit direkter Beheizung. In einem Badezimmer ist die Anwendung eines Infrarotheizstrahlers sehr sinnvoll. Per Infrarot werden sowohl Böden als auch Wände erwärmt. So entsteht für den Nutzer des Badezimmers ein angenehmes und ebenso natürliches Raumklima, da die Wärme von der Umgebung stammt. Nach gleichem Prinzip funktionieren auch Garten-Heizstrahler. Auch hier wird die Wärme nicht primär an das Haupt abgegeben, sondern der Körper von der Umgebung erwärmt.
Ein weiterer Vorteil der Dunkelstrahler ist, dass keine Verwirbelung von Luft und Staub entsteht, da nur Flächen, nicht die Luft erwärmt werden. Allergiker und Menschen mit empfindlichen Bronchien empfinden Heizstrahler mit Infrarot Technik von daher als angenehmer.

Direkte Beheizung – Was ist das? Wo kommt Sie zum Einsatz?
Ein solcher Heizstrahler mit direkter Beheizung erzeugt selbst Wärme und verteilt die Wärme an die Umgebung. Gasbetriebene Heizstrahler beispielsweise kommen hauptsächlich auf Terrassen und Balkonen zum Einsatz. Weitere Beispiele für Heizstrahler mit direkter Beheizung sind zum Beispiel montierte Heizgeräte über einem Wickeltisch für Babys oder Elektro-Heizstrahler, welche in der Regel über ein hohes Maß an Mobilität verfügen. Gasheizstrahler kommen vor allem dann zur Anwendung, wenn die Zentralheizung als Wärmequelle nicht ausreichend ist.
Ein Gasstrahler erzeugt Hitze durch Verbrennung und gibt diese ab. Ein elektrischer Heizstrahler hingegen kann unterschiedliche Technologien zur Erwärmung der Umgebung aufweisen. Bei direkter Beheizung sind hauptsächlich Halogen-Strahler sowie Heizlüfter im Einsatz. So verwenden elektrische Heizlüfter zum Beispiel Keramikheizelemente oder Blankdraht um Wärme zu erzeugen. Mittels eines Ventilators wird die erzeugte Wärme im Raum verteilt.